Corona


Corona-Impfung in der Praxis!

Mit etwas Geduld können Sie sich bei uns gegen das Corona-Virus impfen lassen. Im Vergleich zu anderen Impfungen ist die Corona-Impfung ungleich aufwendiger: Impfstoffbestellung, Vorbereitung, Terminplanung, Einbestellung, Aufklärung, Nachbeobachtung, Formulare und Abrechnung müssen neben dem regulären Praxisbetrieb geleistet werden.  Das Interesse an einem bestimmten Impfstoff übersteigt leider die pro Woche vorhandenen Impfdosen bei weitem.

Vorrat für 1 Woche...

Gern nehmen wir Sie auf unsere Warteliste, Patienten der Gruppen 2 und 3 sollten sich zusätzlich auf die Warteliste der Impfzentren setzen lassen. Dazu benötigte Prioritätsbescheinigungen nach Impfverordnung stellen wir aus.


Warteliste Impfzentrum:
  1. Terminvereinbarung bzw. Warteliste unter Tel. 0800 99 88 665 oder über die Internetseite https://www.impfportal-niedersachsen.de/
  2. Anamnese- und Einwilligungsbogen mRNA bzw. Anamnese- und Einwilligungsbogen Vektorimpfstoff sowie Aufklärungsmerkblatt mRNA bzw. Aufklärungsmerkblatt Vektorimpfstoff runterladen, lesen, unterschreiben und ins Impfzentrum oder in die Praxis mitbringen!
  3. Impfausweis mitbringen! Sofern nicht auffindbar, stellen wir Ihnen gern einen neuen Impfausweis aus

Die Impfung verläuft nach der Impfverordnung gestaffelt nach diesen Personengruppen und in dieser ReihenfolgeSchaubild_Corona_Impfgruppen_Ansicht.pdf (kbv.de)

In der Praxis müssen zunächst Patienten unter Chemotherapie, mit fortgeschrittenen Tumorerkrankungen, mit Sauerstoffgerät, nach Organtransplantation, unter Immunsuppression oder mit Autoimmunerkrankungen, mit schweren Vorerkrankungen des Herzens, der Lunge, der Nieren, der Leber oder des Stoffwechsels, mit extremer Adipositas, immer auch abhängig vom Alter, also Patienten, die ein hohes Sterberisiko bei Infektion aufweisen, geimpft werden. Und danach auch deren Kontakt- und Pflegepersonen.

Wir bitten daher um Verständnis und vor allem um Geduld.

Jede Woche hören wir, es soll besser werden mit den Lieferungen, doch dann wird unsere Bestellung wieder zusammengestrichen. Je mehr Praxen sich zudem an Impfungen beteiligen, desto weniger Impfdosen erhält die einzelne Praxis. Die nun erforderlichen Zweitimpfungen sollen wir aus dem spärlichen Wochenvorrat bestreiten – damit kommen Erstimpfungen mit Biontec praktisch zum Erliegen. Ausnahme: Impfstoff von AstraZeneca (STIKO-empfohlen ab 60 Jahren).

Aufgrund von Lieferzusagen von AstraZeneca planen wir Sonderimpftage nur mit diesem Impfstoff:

Corona-Impftag am Freitag 14.05.2021, nur AstraZeneca, bitte anmalden


Ich will aber kein Astra!

Mit Astra starten oder warten?

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko einer schweren Coviderkrankung stark an, gleichzeitig wird der Impfstoff mit zunehmendem Alter um ein Mehrfaches verträglicher.
Aber ist das Warten auf einen mRNA-Impfstoff von Biontech oder Moderna nicht dennoch die bessere Lösung?
Nein: denn je ungeimpft gewartete 16 Wochen werden ca. 13 von 10000 Menschen über 60 Jahren wegen einer zwischenzeitlich aufgetretenen Covidinfektion zusätzlich auf die Intensivstation eingeliefert werden.
Also eher starten statt warten.

Aus „DEGAM aktuell – Mit Astra warten oder starten? © DEGAM 04/2021

Aber die Nebenwirkungen?

Wie kann ich mir das vorhandene Risiko einer seltenen, schweren Impfnebenwirkung im Vergleich zu anderen Alltagsrisiken und dem Risiko der Erkrankung besser vorstellen? Um die Risiken nicht zu unterschätzen, betrachten wir sicherheitshalber das Nebenwirkungsrisiko von 55-Jährigen. Wenn der 55. Geburtstag länger zurückliegt, ist das Nebenwirkungsrisiko noch geringer.
Das Risiko einer schweren Schädigung für einen 55-Jährigen durch die Astra-Impfung ist ähnlich, wie innerhalb von 4 Jahren einmal vom Blitz getroffen zu werden. Sehr viel wahrscheinlicher ist es, im Straßenverkehr oder durch einen Unfall ums Leben zu kommen.
Noch viermal häufiger als der Tod durch einen Unfall ist aber für 55-Jährige der Tod an oder mit einer Coronainfektion.

Fazit

Wer die größtmögliche Sicherheit für sich sucht, sollte sich lieber zeitnah mit AstraZeneca Vektorimpfstoff impfen lassen, als länger auf einen mRNA-Impfstoff zu warten.
Und: je älter ein Mensch ist, desto besser verträglicher und nötiger ist die Impfung mit AstraZeneca. Bitte lassen Sie uns wissen, ob Sie diesen Impfstoff akzeptieren, das beschleunigt Ihren Impftermin erheblich.


Impfreihenfolge (gilt schon nicht mehr für AstraZeneca und wird bald ganz aufgehoben):


Impfreihenfolge

Impfreihenfolge 80 und älter

 

Impfreihenfolge

Impfreihenfolge 70 und älter

Impfreihenfolge 60 und älter

Impfreihenfolge 60 und älter


Corona-Virus und COVID-19:

  • Mit Symptomen wie Fieber und Husten bitte nicht unangemeldet in der Praxis erscheinen, um andere Patienten zu schützen. Sie werden – sofern überhaupt erforderlich – getrennt von den anderen Patienten einbestellt.
  • Bei leichter Symptomatik, die keine ärztliche Kontrolle notwendig macht: Bleiben Sie 10 Tage zu Hause. Krankmeldung dürfen wir wieder zuschicken.
  • Quarantäne vom Gesundheitsamt angeordnet? Während der Quarantäne darf die Wohnung nicht verlassen werden, auch nicht zum Test! Ggf. kommt jemand vom Gesundheitsamt zum Nachtest.
  • Quarantäne nach Reiserückkehr aus Risikogebiet: 14 Tage häusliche Quarantäne sind Pflicht. Nach 5 Tagen nur noch bei Einreise aus „normalem“ Riskogebiet Test zur Verkürzung erlaubt (selbst bezahlen!), dann kann die Quarantäne bei negativem Ergebnis beendet werden. Einreisende aus Hochinzidenzgebieten und Virusvariantengebieten können ihren Quarantänezeitraum hingegen nicht mehr verkürzen!
  • Während der Corona-Pandemie dürfen sich nicht mehr als 5 Patienten gleichzeitig in der Praxis aufhalten. Im Wartezimmer sind daher nur noch 3 Stühle. Bitte warten Sie draußen, bis wir Sie einzeln hereinbitten. Das gilt leider auch bei Kälte und Regen.
  • Bitte bringen Sie keine Begleitpersonen oder Kinder mit, diese müssen leider draußen warten!
  • Mundschutz oder Atemmaske mitbringen und tragen. In der Praxis möglichst nichts anfassen. Personen ohne Mundschutz oder mit Befreiung von der Mundschutzpflicht können aus Gründen der Arbeitssicherheit für unser Personal keine patientennahen Dienstleistungen (Untersuchungen, Blutentnahmen, EKG etc.) erhalten und werden ausschließlich am Fenster unter dem Carport versorgt.
  • Anhand dieses Fragebogens der Charite  (CovApp) können Sie abschätzen, ob Sie mit SARS-Cov-2 infiziert sind.

Corona-Abstrich:

  • Corona-Abstriche täglich zwischen 07:15 Uhr und 08:00 Uhr am Praxisfenster unter dem CarPort. Derzeit bieten wir keine Tests mehr für Auslandsreisen an, da wir keinen Einfluss auf den rechtzeitigen Eingang der zeitkritischen Ergebnisse und auch keine Kapazitäten mehr haben. Dafür gibt es aber mittlerweile genügend private Anbieter in Hildesheim. Für alle anderen: Wir benötigen vorher Ihre Versichertenkarte bzw. Personalausweis bei Privatversicherten, Ihre funktionierende Telefonnummer (damit wir und das Gesundheitsamt Sie bei positivem Testergebnis informieren können!) und den Grund des Abstrichwunsches (davon abhängig ist der Kostenträger: Krankenkasse, öffentl. Gesundheitswesen, das Niedersächsische Kultusministerium oder häufig leider Sie selbst).
  • Vor dem Abstrich müssen unterschiedliche Formulare und Klebchen gedruckt und Röhrchen beschriftet werden.
  • Während der Abstriche werden daher wirklich nur Abstriche gemacht, keine Beratungen oder andere Wünsche. AUs müssen vorher bestellt sein. Andere Patienten bitte Abstand halten! Kaugummi und Zigarette vorher aus dem Mund nehmen und nicht auf den Boden werfen! Beim Abstrich nicht husten und auch nicht telefonieren! Fahrrad nicht unter dem Carport abstellen!
  • Nach dem Abstrich: Bitte rasch vom Fenster weggehen und dem Nächsten Platz machen! Auch bitte hier keine Diskussionen. Corona-Testergebnisse bitte selbst abrufen über die Corona-Warn-App (QR-Code scannen) oder über die Internet-Seite https://mein-laborergebnis.de/ (GU-ID selbst eingeben oder mitgegebenen QR-Web-Link scannen). Das Ergebnis kann aufgrund der hohen Laborauslastung oft erst nach 24 – 48 Stunden abgerufen werden.

Infohotlines:

  • Corona-Impfhotline Niedersachsen: Impftermine unter Tel. 0800 99 88 665 oder https://www.impfportal-niedersachsen.de/
  • Info-Hotline 030 / 346 465 100 des Bundesgesundheitsministeriums
  • Ärztlicher Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen: Tel. 116 117
  • Bei Kontakt zu einer infizierten Person oder nach Aufenthalt in einem Risikogebiet besteht Meldepflicht beim Gesundheitsamt Landkreis Hildesheim, Tel. 05121 / 309 7777, Reiserückkehrer müssen sich vor der Einreise online anmelden unter https://www.einreiseanmeldung.de/
  • Bei bedrohlichen Situationen (z.B. schwere Atemnot) wählen Sie die 112. Im Krankenhaus bekommen Sie Sauerstoff, ggf. Antibiotika und Dexamethason. Den meisten Betroffenen geht es danach deutlich besser, so dass sie schon bald wieder nach Hause entlassen werden können.