Praxisblog – Aktuelles

Aktuelle Meldungen aus der Praxis


Neue Krankenhausbehandlungs-Richtlinie ab 30.04.2015

Am 30.04.2015 ist die neue Richtlinie über die Verordnung von Krankenhausbehandlung (Krankenhausbehandlungs-Richtlinie) in Kraft getreten. Die Richtlinie regelt u.a., dass Vertragsärzte vor der Verordnung stationärer Krankenhausbehandlung abzuwägen haben, ob die Behandlung nicht auch ambulant (und damit billiger) erfolgen kann.

Im Falle einer unwirtschaftlichen oder unberechtigten Krankenhauseinweisung soll der Hausarzt künftig in Regress genommen werden!

Bitte haben Sie daher Verständnis, wenn wir Ihrem Wunsch nach Einweisung künftig nicht mehr in allen Fällen nachkommen können! Viele Patienten haben beispielsweise in Krankenhäusern Termine zur Behandlung von Bagatellerkrankungen, für die sie eine Einweisung mitbringen sollen. Diese dürfen wir künftig nicht mehr ausstellen! Wir protestieren aufs Schärfste gegen diese – unsinnigen und realitätsfernen – Richtlinien, bitte lassen Sie Ihren verständlichen Ärger bei Ablehnung einer Wunscheinweisung nicht an uns aus, sondern wenden Sie sich an Ihren Gesundheitsminister.


Erhöhtes Patientenaufkommen

Aufgrund der akutellen Grippewelle muss leider wegen des erhöhten Andrangs verstärkt mit Wartezeiten gerechnet werden. Auch können wir trotz größter Anstrengung leider nicht mehr jeden Patienten drannehmen. Wir hoffen, dass sich die Situation bald wieder normalisiert und bitten um ein wenig Verständnis.

 


Ab 2015 nur noch neue „eGK“ gültig! Neue, elektronische Gesundheitskarte wird Pflicht

Neue, elektronische Gesundheitskarte wird Pflicht

Gesetzlich Krankenversicherte können ab dem 01.01.2015 nur noch mit der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) den Arzt, Psychotherapeuten und Zahnarzt aufsuchen. Die alten Chipkarten werden mit Ablauf des Jahres 2014 automatisch ungültig – unabhängig vom aufgedruckten Datum!

Unsere Praxis-EDV akzeptiert 2015 keine alten Chipkarten mehr. Bei Patienten ohne gültigen Versicherungsnachweis sind Ärzte verpflichtet, eine Privatrechnung auszustellen sowie Arzneimittel oder Heilmittel ein Privatrezept zu verordnen!

Denken Sie also rechtzeitig daran, sich eine neue „eGK“ zu besorgen und legen Sie diese bei Ihrem Erstkontakt unbedingt vor.

Patienteninformation eGK


Nichtärztliche Praxisassistenten in Hausarztpraxen

Ab Januar 2015 können Hausärzte auch in nicht unterversorgten Gebieten einen nichtärztlichen Praxisassistenten beschäftigen, der sie bei der Behandlung ihrer Patienten unterstützt und zum Beispiel Hausbesuche übernimmt. Nichtärztliche Praxisassistenten sollen vor allem in Hausarztpraxen zum Einsatz kommen, die viele Patienten betreuen und Unterstützung benötigen. Hausärzte erhalten dadurch Unterstützung und haben letztlich mehr Zeit für ihre Patienten. Voraussetzung ist eine spezielle Weiterbildung nach einem zertifizierten Programm der Bundesärztekammer.

Lesen Sie mehr…


AOK: Regressgefahr bei Fußpflegeverordnung

aokErneut möchten mich AOK und KVN vor einem Heilmittelregress „möglichst bewahren“. In Wirklichkeit ist die Verordnung von medizinischer Fußpflege ein Minenfeld und derart verkompliziert worden, dass die meisten Ärzte aus Angst vor Regressen eher von einer Verordnung zu Lasten der Krankenkasse absehen dürften.